Coffee Plantation Development Enterprise

Websitehttp://ethiomarket.com/cpde/index.htm
AddressDebre-Zeit Road
Zipcode0000
CityAddis Ababa
State
CountryEthiopia
 

Coffee Plantation Development Enterprise

Über CPDE und die Kaffeeplantagen

Die drei Kaffeeplantagen Bebeka, Teppi und Limmu, die in CPDE zusammengefasst sind, liegen im Südwesten des Landes, wo Kaffee neben anderen Pflanzen wächst.

Jede Plantage bewirtschaftet über 6000 Hektar mit Kaffeeanbau und weist eigene Qualitätsmerkmale auf. Die Kaffeebäume gedeihen hier unter günstigen Klima- und Bodenbedingungen, wie sie in allen Anbaugebieten vorherrschen und für das Wachstum und die Entwicklung des Kaffeebaums erforderlich sind. Die durchschnittliche jährliche Niederschlagsmenge beträgt etwa 1700 mm. Die Niederschläge sind gut verteilt und gewährleisten so eine nachhaltige Produktion. Die durchschnittlichen Mindest- und Höchsttemperaturen der drei Plantagen liegen bei 13 °C bzw. 28 °C.

Die Kaffeebäume wachsen alle unter günstigen natürlich gewachsenen oder angepflanzten Schattenbäumen der Gattungen Grevillea, Acacia, Sesbania, Milicia usw. Die Plantagen betreiben verantwortlichen Kaffeeanbau und wenden sichere und professionelle Verarbeitungsverfahren an. Gewaschener Kaffee macht 80 % der Kaffeegesamtproduktion aus, der Rest ist ungewaschener oder sonnengetrockneter Kaffee.

Da die Kaffeebohnen unter Anleitung von gut geschulten Agronomen erzeugt und von qualifizierten Arbeitern gelagert und transportiert werden, sind sie homogen, ursprungsspezifisch und nachverfolgbar.

CDPE hat seinen Hauptsitz in Addis und koordiniert alle Produktions- und Exportaktivitäten. CDPE ist seit fünfundzwanzig Jahren im Kaffeegeschäft tätig und hat eine gut organisierte Managementstruktur sowie umfassende Erfahrung mit der Durchführung aller erforderlichen Aktivitäten – von der Produktion bis hin zum Versand der Kaffees.

 

Umweltprobleme anpacken

Um das Ökosystem der Plantagengebiete zu schützen und das Wohlergehen der Bewohner und die Ergiebigkeit der Kaffeebäume sicherzustellen, werden die folgenden wichtigen Tätigkeiten regelmäßig verrichtet.

* Auf den Plantagen werden neben den Kaffeebäumen verschiedene Gewürze angebaut; für einige von ihnen sind die schattenspendenden Kaffeebäume lebensnotwendig, z. B. für schwarzen Pfeffer.
* Um die Fruchtbarkeit des Bodens zu erhalten und die Bodenfeuchte zu konservieren, werden verschiedene leguminose Zwischenfrüchte zwischen den Kaffeebaumreihen gepflanzt. Außerdem werden Vetivergras, Bananenabfälle, Kaffeepulpe usw. als Mulchmaterial um die Stämme der Kaffeebäume eingebracht.
* Verschiedene Aufbauten werden errichtet, um Verschmutzungen zu vermeiden, die die spätere Verarbeitung sowie die Umgebung beeinträchtigen könnten.
* In unsicheren Bereichen, in denen die Gefahr von Wasser- und Bodenerosion besteht, werden verschiedene Methoden zur Bodenerhaltung angewandt.
* Aufforstungsprogramme werden in allen Plantagen standardmäßig durchgeführt. Wassereinzugsgebiete werden geschützt, indem die bestehende Flora erhalten wird und neue anpassungsfähige Bäume entlang der Flussufer gepflanzt werden.

 

CDPE und UTZ CERTIFIED

Um Vertrauen zu schaffen und zuverlässige Geschäftsbeziehungen zu seinen Kunden herzustellen, hat CDPE sich von der bekannten und renommierten BCS Öko-Garantie GmbH seine Produktion, Verarbeitung und sein Lagermanagement nach den aktuell angewendeten Verfahren zertifizieren lassen, um die sozialen und ökologischen Probleme, die insbesondere an den Produktionsstandorten bestehen, zu bekämpfen.

Soziale Errungenschaften

WOHNUNTERKÜNFTE

CPDE beschäftigt für die verschiedenen Tätigkeiten im Feld 8000 unbefristete und etwa 12 000 Saisonarbeiter. Die Anzahl der Saisonarbeiter steigt während der Erntezeit – normalerweise von September bis Januar – in der Regel an. Unbefristet Beschäftigte haben im Durchschnitt eine Familie mit einem Ehepartner und drei Kindern. Sie leben auf den Plantagen in neu gebauten und gut geplanten Wohnhäusern. Jedes Haus bzw. jeder Block verfügt über eigene Wohnzimmer, Schlafzimmer und eine eigene Küche.
Es gibt auch ein Badezimmer und ein Klo, das sich jeweils zwei Familien teilen.

 

SCHULEN

Auf jeder Plantage gibt es durchschnittlich zwei Grundschulen und zwei Mittelschulen, in denen den Kindern der Arbeiter grundlegende Kenntnisse vermittelt werden. Die Schulen wurden vom Unternehmen gebaut und voll ausgestattet. Die Lehrer werden von der nächsten Regierungsstelle berufen.
Die Jugendlichen können während ihrer Freizeit oder während der Ferien mit ihren Familien arbeiten gehen und verschiedene Tätigkeiten ausüben, die ihrem jeweiligen Alter angemessen sind.

GESUNDHEITSVERSORGUNG

Die Arbeiter und ihre Familien können sich in den Kliniken, die in jeder Plantage gegründet wurden, kostenlos untersuchen und behandeln lassen. Die Kliniken verfügen über grundlegende Krankenhausausrüstung und gut ausgebildete Krankenpfleger und Krankenpflegehelfer. Wenn die Patienten an andere Krankenhäuser verwiesen werden, werden sie von CDPE unterstützt, indem CDPE 50 % der entstehenden Behandlungskosten übernimmt. Es gibt 5–7 Kliniken auf jeder Plantage, die rund um die Uhr geöffnet sind. Neben medizinischer Behandlung werden von den Gesundheitsbeauftragten, die jede Klinik ernennt, auch vorbeugende Gesundheitsschulungen durchgeführt.

 

TRINKWASSER

Die Arbeiter und ihre Familien haben dank den Wasserspeichern, die in jedem Wohngebiet gebaut wurden, guten Zugang zu sauberem Trinkwasser. Es sind überwiegend Quellen, die erschlossen werden und deren Wasser über Rohre in einem durchgängigen System verteilt wird. Das erschlossene Wasser wird für eine chemische und mikrobiologische Untersuchung in das zentrale Labor geschickt, bevor es zum Gebrauch freigegeben wird.